Liebe

Ich bin umgeben von Ehepaaren, die ich enorm schätze und bewundere. Dazu zählen, einer meiner engsten Freundinnen und ihr Mann, meine großen Schwestern und ihre Ehemänner. Aber das wohl größte Vorbild sind meine Eltern. Seit nun schon 31 Jahren verheiratet und noch ein bissi länger zusammen, sind sie ein Zeugnis für Gottes Führung, Geborgenheit und Gnade. Ich kann viel von ihnen lernen, bin unendlich dankbar, ihre Tochter sein zu dürfen! Ob ein Lächeln, ein warmer Blick, eine sanfte Berührung und Worte, in ihnen stecken so viel Liebe, Freude, Treue, Vertrauen und Dankbarkeit für den anderen.

Vor ein paar Wochen bat mich Pappa Fotos von ihnen zu machen. Bei einem Herbstspaziergang im Laxenburger Schlosspark fotografierte ich diese Turteltäubchen und man kann gar nicht in Fotos festhalten, wie viel Liebe bei ihnen zu finden ist!

 

Dies ist nur eine kleine Auswahl, aber mit großer Wirkung! 🙂 ❤

Advertisements

Hochspannung

Für gewöhnlich lese ich keine Krimis. Ich finde, dass es einfach schon so zu viel Leid in dieser Welt gibt, da muss ich auch nicht noch Kriminalromane lesen.

Bei Viveca Sten mache ich DIE Ausnahme. Vor ca. knapp zwei Jahren fingen meine Schwester und ich mit der schwedischen Krimiserie. Und sind beide total hineingezogen worden. Und auch unsere Farmor ist eine begeisterte Sten-Anhängerin geworden. Kaum ist ein „Thomas-Andreasson-Fall“ beendet, warteten wir schon sehnsüchtig auf den nächsten.

So auch auf „Flucht in die Schären„, der 9. Fall vom schnittigen und ehrgeizigen Kriminalkommissar Thomas Andreasson, wo wir alle schon beim 7. Fall dachten, er hört auf – Viveca Sten lässt ihn aufhören. Aber dem war nicht so; und so fieberten wir seit April auf das Erscheinungsdatum von diesem 9. Fall.

 

Nora Linde, Chefanklägerin für Wirtschaftsdelikte, ermittelt in, für sie, einem der größten und schwierigsten Steuerbetrugs. Andreis Kovac wird nicht nur Steuerhinterziehung vorgeworfen, sondern auch Drogenhandel. Als auch noch seine Frau schwer misshandelt wird, diese Tat streiten beide ab, sie aus Furcht vor ihrem gebieterischen Mann, wird es eng für ihn. Nora verhilft der jungen Mutter zur Flucht in ein geschütztes Frauenhaus. Als Andreis herausbekommt, dass seine Frau nicht mehr im Krankenhaus, sondern mitsamt Baby geflohen ist, spitzt sich die Situation noch mehr zu.

Um dem Grauen ein Ende zu bereiten und den Angeklagten hinter Gitter bringen zu können, brauchen nicht nur Nora und ihr Team vom Steuerbetrug, sondern auch Thomas und seine Leute dingfeste Beweise.

Aber wer traut sich schon gegen einen brutalen und mächtigen Mann, wie Andreis Kovac auszusagen?…

 

Viveca Sten schafft es jedes Mal, den Leser in Hochspannung zu versetzen. Von jeder Seite zur nächsten, spitzt sich die Geschichte zu um dafür zu sorgen, das Buch nicht aus der Hand legen zu können!

 

Daten zum Buch:

Titel: Flucht in die Schären

Autorin: Viveca Sten

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

 

Wie macht man’s richtig?

Ich nutze Spaziergänge sehr gerne, um meinen Kopf auszulüften. Mich von dem ganzen Gedankenstrudel zu befreien. Und natürlich um mich zu bewegen, Sauerstoff aufzunehmen, die Sonnenstrahlen und das gute Wetter gut zu nutzen. Vor allem heute an diesem schönen Herbsttag, strahlten die Bäume in besonders schönem Gold und Orange.

Seit Anfang Oktober arbeite ich nun Vollzeit in der Buchhandlung. Viele werden sich gleich denken, cool…mehr Gehalt. Ja stimmt, das ist schon fein. Aber 40 Stunden bedeuten auch, mehr körperliche Anstrengung, mehr Konzentration und Aufmerksamkeit, Höflichkeit und Lächeln (das bitte nicht zu vergessen) an den Tag/die Woche legen und nur noch einen Tag zur Verfügung um den Haushalt zu schmeißen und nebenbei auch noch die freie Zeit für sich oder andere Aktivitäten (Kultur, Freunde, Familie…) zu nutzen. Tja, …. ich habs immer noch nicht heraus, wie ich es am besten anstelle, mir die Zeit einteile. Dazu kommt, dass ich wieder verstärkt Rückenschmerzen habe, die Füße das viele Stehen auch nicht mehr gewöhnt sind und ich müde und ausgelaugt am Abend heimkomme und sofort schlafen gehen könnte und Wahrnehmungstörungen im Hörbereich habe.  Und die Katze und das Leben außerhalb der Buchhandlung gebe es ja auch noch.

Also, wie macht man es richtig?

Während der Schulzeit habe ich es doch auch geschafft, und in der Backstube habe ich ja auch 40 Stunden gearbeitet. Gut, da fing ich um 6 Uhr in der Früh an und war am frühen Nachmittag zuhause … habe aber nicht mehr viel gemacht, weil ich ja um sieben wieder ins Bett gegangen bin. Wurscht!

Es muss doch möglich sein, eine gewisse Leichtigkeit zu entwickeln. EInen Zeitplan zu schaffen, der es mir möglich macht den Haushalt zu führen, aber auch andere Aktivitäten zu machen.

Zwei sehr engstehenden Menschen haben folgendes zu mir gesagt: „Schau, dass du mit deiner Energie gut haushaltest!“ und „Schau, dass dich gut erholen kannst!“

Es ist so wichtig, dass wir nicht nur fürs Arbeiten/Studieren (was auch immer) leben. In der heutigen Zeit geht es hauptsächlich darum zu leisten und zu funktionieren. Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Schlafen und Ausflüge machen können wir dann in der Pension. Da läuft doch was schief oder ?

Ja, das sind so die Gedanken, die dann, während ich so meine Runde, heute im schönen Laxenburger SChlosspark, gehe, ins Rollen kommen.

Mein Lieblingwort ist derzeit „entschleunigen“, gerade in der heutigen Zeit so wichtig! Und nun vor/in der Adventzeit überhaupt von Bedeutung!

Macht euch einen Plan mit Dingen, die euch gut tun, die euch ERholung ermöglichen … und wenn es ist, das Badezimmer zu putzen. Ja, der Tag hat 24 Stunden, aber die Hälfte davon sollte für uns sein.

 

Von Luftschlössern und Spielzeugsoldaten

Eine Welt a la „Der Nussknackerprinz“, „Mr Magoriums Wunderladen“ und „Mary Poppins“, verbirgt sich hinter den Türen von „Papa Jacks Emporium“.

„Papa Jacks Emporium“ ist kein gewöhnlicher Spielzeugladen. Nein! Es ist eine Wunderwelt, in der Spielzeugsoldaten salutieren, eine kleine Dampflok ihre Passagiere durch die verzaubernden Gänge fährt, Schaukelpferde Kunststücke machen und geheimnisvolle Holztruhen die herrlichsten Verstecke bieten.

Es scheint, als wäre das Emporium der schönste aller Orte. Doch auch hier muss eine Familie ihren Zusammenhalt beweisen. Auch hier gibt es Rivalitäten; welcher der bessere Spielzeughersteller und Erfinder ist.

Wie wunderbar es da scheint, einfach in eine Holztruhe zu steigen und sich seine eigene zauberhafte kleine Welt zu erschaffen….

 

„Die kleinen Wunder von Mayfair“ hat mich schon nach den ersten fünf Seiten für sich gewonnen. Sofort war ich mittendrin, in dieser zauberhaften Welt und hätte es gar nicht so ungewöhnlich gefunden, wenn auch noch der Nussknackerprinz vorbei geschaut hätte!

 

Verzaubernd, geheimnisvoll und einfach schön, erzählt dieser Roman von der Fähigkeit der Spielzeuge Frieden zu stiften, Wunder zu wirken und die Welt um einen herum für einen Augenblick zu vergessen.

 

„Wir alle waren einmal Kinder, egal, wer wir als Erwachsene sind oder was wir getan haben, wir waren alle KInder, die schon glücklich waren, wenn sie einen Ball gegen eine wAnd werfen konnten“ Jekab Godman – Papa Jacks Emporium

 

Daten zum Buch:

Titel: Die kleinen Wunder von Mayfair

Autor: Robert Dinsdale

Verlag: KNAUR

Überraschung – damit habe ich nicht gerechnet

Wie ist das, an Gott zu glauben?

Wie ist das, sein Leben Jesus in die Hände zu geben und sich von ihm leiten zu lassen?

Und das, von einer Sekunde auf die andere!

 

Die Autorin von „Die Frau, die nicht an Gott glaubte und Jesus traf“ geht diesen Fragen auf den Grund. Sie glaubte nicht an einen Gott. Doch als ihr Jesus in einer kleinen Kapelle in Spanien begegnet, werden ihre Sichtweisen, ihre Emotionen, ihre Welt durcheinander gebracht. Vorerst. Doch mit der Zeit, geht sie diesen Gefühlen und vor allem dem Glauben an Jesus auf den Grund. Sie kauft sich Literatur und liest, sie geht in die Kirche, sie betet, sie interviewt gläubige Menschen, auch die dänische Königin, sie befragt Pfarrer, Theologen. Sie bekommt auch Antworten auf ihre Frage. Aber letztendlich, ist es eine Entscheidung des Herzens, ob man sein Leben mit Jesus geht und ihm seine Herzenstür für ihn öffnet.

 

Mich hat die Geschichte der Autorin sehr berührt und manch Ansatz auch meinen Glauben gestärkt.

 

Daten zum Buch:

Titel: Die Frau, die nicht an Gott glaubte und Jesus fand.

Autorin: Charlotte Rørth

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Einmal alles bitte

Leute, wisst ihr wie schwer es ist, wenn man ein Buch liest, dessen Handlung in einem kleinen Städtchen in Cornwall spielt und dessen Hauptcharakter in einem Leuchtturm wohnt und eine Bäckerei besitzt? Super schwer!! Denn das ist auch meine großer Traum (also eine Bäckerei/Kaffeehaus zu führen). Und nach Cornwall mag ich auch einmal – und das nicht wegen der Rosemunde Pilcher Filme 😉 in einem Leuchtturm stelle ich es mir sehr, naja nciht so kuschlig vor.

Aber nun zum Roman, den ich euch ja eigentlich vorstellen möchte.

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg“ ist der zweite Teil der „Bäckerei-Trilogie“ von Jenny Colgan. Und wie auch die anderen einfach himmlisch und herzig und romantisch und einfach nur schön! Polly bezaubert auch diesmal wieder mit ihrer frechen, mutigen und fröhlichen Art. Wieder an ihrer Seite ihr schnittige Freund und der Papageientaucher Neil.

Diesmal wird es auch ein wenig spannend, weil Polly um ihre Existenz fürchten muss, kein herrlicher Duft nach Brot und Kuchen mehr durch die GAssen weht, Mr. America-Dreamboy für einige Zeit wegzieht und Polly einsehen muss, dass Neil kein Haustier ist.

Und überhaupt und außerdem…

Mehr möchte ich euch gar nicht verraten! Unbedingt lesen! Dieser Roman lädt zum Träumen ein…mit einem frischen Scone und einer TAsse Kaffee auf der Hafenmauer sitzen und der Sonne beim Aufgehen zusehen. Salzgeruch in der Nase, eine leichte Brise, während die Butter auf dem Gebäck schmilzt….

 

🙂

 

Daten zum Buch:

Titel: Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Autorin: Jenny Colgan

Verlag: PIPER

Wenn die Seele aufatmet

Wie fängt man einen Blogbeitrag an, der so persönlich und reich an Gefühlen ist?

Am Sonntag vor einer Woche fuhr ich von einem bewegenden und wunderbaren Wochenende auf Schloss Klaus nach hause. Die Freizeit hieß TNT (Twenties and Thirtees) und war, wie der Name schon sagt, für junge Erwachsene. Schloss Klaus (https://schlossklaus.at/) gehört zu der christlichen Organisation „Fackelträger“ und veranstaltet unzählige Freizeiten. Ob Kinder, Jugend, Familie, Bibelschule usw. alle haben denselben Fokus. Nämlich unser christliche Glaube und die Beziehung zu Jesus, unserem Herrn und Heiland.

Schon die Monate davor, war ich ganz aufgregt und freute mich wieder am Schloss zu sein, aufzutanken, Freunde zu treffen, die wunderbare und friedvolle Atmosphäre zu spüren und vor allem im Glauben gestärkt zu werden. Denn das war dringend notwendig. ICh war ausgelaugt, war verzweifelt, war sogar böse auf Gott.

Das Thema der diesjährgen TNT-Freizeit war „Glaube vs. Erfahrung“, wie passend für meine derzeitige Situation! Ohne jegliche Erwartung, außer der, dass ich Freunde treffen würde und eine bewegende Zeit auf mich wartete, fuhr ich am Donnerstag nach Oberösterreich. Ich war kaum im Haus, da spürte ich schon die Gegenwart Jesu und der Rezeptionistin sagte ich aus vollem Herzen: „Schön wieder hier zu sein!“.

Mit Blick auf die Berge und den Stausee konnte schon mal entspannen. Begonnen wurde die Freizeit mit dem Abendessen, wo schon fleißig ausgetauscht wurde.

Ein Kennenlernspiel am Anfang des Abendmeetings und das Eis war gebrochen. Als Referendar war Martin, Leiter des Tauernhofs in Schladming – ebenfalls Fackelträger, geladen. Schon mit seinem ersten Satz hat er meine Aufmerksamkeit voll und ganz gewonnen. Dieser Mann ist ein Mann Gottes! Voller Weisheit und Glauben, Respekt und Ehrfurcht. Behutsamkeit und Liebe. Seine Worte trafen mitten ins Herz. Und mischt man Steirerdialekt mit Humor und Glauben, dann gibt es nichts besseres 😉

Thema der Freizeit war, wie oben schon geschrieben, „Glaube vs. Erfahrung“ Ich werde euch da jetzt nicht sämtliche Inhalte der Vorträge wiedergeben, sondern das, was mich bewegte.

Zweifel ist etwas zu tiefst menschliches. Ich darf zweifeln, muss mich nicht dafür schämen. Aber genauso darf ich sie vorm Kreuz ablegen, in Jesu Hände. Ich darf sie abgeben. Ja, die Erfahrungen in meinem Leben sind oft das Gegenteil von dem, was ich mir erhoffe oder wünsche. Aber ich darf alles Jesus geben und ihm voll und ganz vertrauen, dass er mich davon befreit, mich heilt, mich unendlich liebt. Er ist immer treu! Meine schwache Treue hindert mich oft daran, an seiner  festzuhalten. Im Job läuft alles gut, ich habe nette Kolleginnen, einen kurzen und shcönen Arbeitsweg, gehe in eine gute Gemeinde,… und doch ist da ein Unruhe in mir. Fühle mich nicht zuhause, nicht richtig am Platz. Ich darf Jesus bitten, diese Unruhe von mir zu nehmen, mich zuhause und am richtigen Platz fühlen. Wenn er etwas anderes mit mir vorhat, einen anderen Platz für ich hat, dann wird er mir das auch deutlich zeigen/sagen. Darauf darf ich vertrauen und mit Zuversicht meinen derzeitigen Platz akzeptieren.

Ralph sprach über die Berufung. Jeder Christ erhofft sich eine Berufung (zb. in die Mission zu gehen) Wir halten so streng daran fest, dass da noch was kommen musst. Daweil hat uns JEsus schon längst berufen! Unsere Berufung ist die Beziehung zu Jesus! Und daraus entwickelt sich dann alles andere.

Dies hat mich auch sehr bewegt, weil ich auch der MEinung war/bin, dass da mehr kommen muss, eine Berufung irgendwo auf mich wartet. Aber ich bin bereits berufen! Mehr brauch ich nicht! Als die Gewissheit, dass mich Jesus zu seiner Nachfolge berufen hat.

ICh habe dieses Wochenende viel gehört und erlebt. Intime Momente mit Jesus gehabt, Freundschaften geschlossen, Gemeinschaft mit Menschen gehabt, die alle dasselbe verfolgen, nämlich den Glauben und die Beziehung zu Jesus. Noch immer denke ich sehr viel über diese Zeit nach, über das Erlebte und Gehörte. Ich spüre richtig, dass ich verändert worden bin, Antworten auf Fragen bekommen und Erkenntnis bekommen habe. Es hat sich ebenfalls wieder bestätigt, wie wertvoll und wichtig Gemeinschaft mit Christen ist, die Zeit am Schloss Klaus.

Schloss Klaus bietet Wachstum und Lehre im/für den Glauben, Gemeinschaft und Lebensfreude. Es gab einen Tanzabend, Kanufahrt, Wanderung, Spieleabend … Ich möchte dies niemals missen!

Ich weiß nicht, was in der nächsten Zeit auf mich zukommen wird, aber eines weiß ich, dass ich an Jesus treu sein möchte und an seiner Treue festhalten werde.

A thousand times I’ve failed
Still Your mercy remains
And should I stumble again
I’m caught in Your grace
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
Your will above all else
My purpose remains
The art of losing myself
In bringing You praise
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
In my heart and my soul
Lord I give You control
Consume me from the inside out,
Lord, let justice and praise
Become my embrace
To love you from the inside out
Your will above all else
My purpose remains
The art of losing myself
In bringing You praise
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
In my heart and my soul
I give You control
Consume me from the inside out,
Lord, let justice and praise
Become my embrace
To love You from the inside out
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
And the cry of my heart
Is to bring You praise
From the inside out
Lord my soul cries out
In my heart and my soul
Lord I give you control
Consume me from the inside out,
Lord, let justice and praise
Become my embrace
To love You from the inside out
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
And the cry of my heart
Is to bring You praise
From the inside out
Lord my soul cries out
Everlasting
Your light will shine when all else fades
Never ending
Your glory goes beyond all fame
And the cry of my heart
Is to bring You praise
From the inside out
Lord my soul cries out
From the inside out
Lord my soul cries out
Joel Housten, Hillsong United
Sept18-TNT (30)

 

Ein Familienroman mit einer Prise Zimt

Heute stelle ich euch einen sehr schönen und berührenden Roman vor. Wenn ich mir ein Buch aussuche, lasse ich mich vor allem durch den Titel ansprechen. Nicht immer, ist die Geschichte dann gut, aber dies kommt nicht so oft vor.

„Als die Tage nach Zimt schmeckten“ hat mein Interesse sofort geweckt.

Wir sind in Teheran, einer Stadt im Iran, im Cafe Leila, in dem schon seit Generationen das beste Essen weit und breit gekocht wird. Hier werden die Zutaten mit Bedacht ausgewählt und mit viel Liebe und Genuss zu Köstlichkeiten gemischt. Gemeinschaft und Familie wurde und wird immer noch groß geschrieben.

Als Noor  nach 30 Jahren wieder nach hause zu ihrem Papa Zod in das Cafe kommt, nimmt sie nicht nur ihre Tochter Lily, sondern auch einen Rucksack voll Sorgen mit. Nachdem auch noch Krebs bei Zod diagnostiziert wird, ist die Familienidylle gefährdet.

 

Ein Roman voll duftender persischer Köstlichkeiten und einer Familiengeschichte, wo Zusammenhalt und bedingungslose Annahme die Hauptrolle spielen.

 

Daten zum Buch:

Titel: Als die Tage nach Zimt schmeckten

Autorin: Donia Bijan

Verlag: ullstein

Flucht in die Freiheit

Mein Herz schlug gleich höher, als ich den neuen Roman von Luca Di Fulvio bei den Leseexemplaren stehen sah!

„Als das Leben unsere Träume fand“ ist eine Geschichte über drei junge Menschen, die mit dem gleichen Ziel die Reise nach Buenos Aires starten.

Drei junge Menschen, die ihr altes Leben hinter sich lassen und in die Freiheit fliehen wollen. Doch erwartet sie in Buenos Aires genauso ein hartes Leben, wie in ihrer Heimat. In dieser großen Stadt ist die Kluft zwischen Arm und Reich so groß und das alltägliche Leben so herausfordernd, das nicht viel Hoffnung bleibt, ein besseres Leben leben zu können. Und doch schwindet die Hoffnung, dass Gerechtigkeit und Leben möglich sind und Träume war werden können, niemals.

Ein Roman, der auf brutale Weise zeigt, dass so etwas wie Gerechtigkeit oder Träume nicht wichtig zu sein scheinen. „Nur die Harten kommen in den Garten“. Und doch ist da ein Funken Hoffnung und Liebe, Treue zu seinen Träumen und der Leser lernt durch die Hauptcharaktere, dass es nicht unsinnig ist, für sein Recht zu kämpfen und einzustehen.

Auch diesen Fulvio-Roman verschlang ich. Doch muss ich auch ehrlich sagen, dass dieser fast noch brutaler war, als die vorigen. Fulvio ist seinem Schreibstil und seinen Hauptthemen (Hoffnung, Träume, Liebe und Gerechtigkeit) treu geblieben. Doch diesmal war es mir etwas zu theatralisch und brutal – was vor allem die Psyche betrifft.

Was mir aber einfach an seinen Romanen gefällt ist, dass er zwischen all dieser Brutalität und Dramatik, eine zarte Liebe keimen lässt. Die Liebe zwischen zwei Menschen und vor allem die LIebe zum Leben.

 

Daten zum Buch:

Titel: Als das Leben unsere Träume fand

Autor: Luca Di Fulvio

Verlag: BasteiLübbe

 

 

Wertvolle Arbeit

Meine letzte Arbeitswoche war anstrengend. Es ist wieder mehr los, da die Schule angefangen hat und die Kunden kommen, um Schullektüren (die manchmal längst vergriffen sind) und Lösungshefte zukaufen.

Gestern habe ich den halben Tag die gelieferten Kalender kontrolliert, ob das, was auf dem LIeferschein steht auch wirklich da ist. ICH KANN KEINE KALENDER MEHR SEHEN!

Meine Laune wurde deutlich gehoben, als ich an der Kassa einer Kundin ein besondern hübsches Sackerl gab und sie folgendendes zu mir sagte: „Danke, Sie sind ein Schatz“ Da hüpfte mein Herz und das Arbeiten ging weiter.

Während ich unten im Keller saß und eine ISBN nach der anderen abhakte, kam mir der Gedanke, meine Kolleginnen sind oben und arbeiten, und was mache ich hier unten? Daszitzen und Hakerl setzen. Aber dies muss eben auch gemacht werden. Und ist ebenso viel wert, wie einem Kunden ein gutes Buch zu verkaufen.

Ich muss mir das immer wieder deutlich sagen, dass jeder noch so kleine Handgriff wertvoll und wichtig ist!

Genauso, wie ein schöner Abendspaziergang mit meiner Mama in Laxenburg. Obwohl wir beide hundemüde waren und Rückenschmerzen hatten, haben wir den lauen Abend genutzt um uns die Beine zu verteten und den Kopf frei zubekommen. Und es war herrlich! Wir sahen sogar REhe, die sich mutig getraut haben, in unsere Nähe zu kommen.

Ich bin richtig froh, dass die Abende wieder kühler werden und meine Runden an der frischen und kühlen Luft drehen kann!