Das Problem mit der Vergangenheit

Das Geburtstagsfest“ ist kein einfacher Roman.

Die Geschichte geht unter die Haut, macht nachdenklich, überrascht.

Sie ist amüsant und traurig zu gleich.

 

Kim wird 50 und da dies ein besonderer Tag werden soll, organisiert seine Familie, gegen seinen Willen und ohne seines Wissens, ein großes Geburtstagsfest.

Wenn das nicht schon reichen würde, steht auch plötzlich Tevi vor der Tür. Als der kleine Johannes die alte Jugendfreundin der Eltern einlädt, kann er nicht wissen, dass er damit die Vergangenheit hervorholt und das Geburtstagsfest einen bitteren Beigeschmack bekommt.

 

Judith W. Taschler packt große Gefühle, Trauer, Liebe, Angst, Freude, Glück und Hass in eine Geschichte ein und zeigt damit dem Leser/der Leserin, dass es manchmal gut sein kann, die Vergangenheit ruhen zu lassen.

 

Daten zum Buch:

Titel: Das Geburtstagsfest

Autorin: Judith W. Taschler

Verlag: Droemer

Werbeanzeigen

Gib mir Meer und Krabbenbrot

Als ich den Titel von folgendem Buch las, dachte ich mir zuerst: „Naja, der klingt ja super kitschig und sehr kreativ!“.

Schon auf den ersten Seiten wurde ich von Meike Werkmeisters Schreibstil und der Geschichte positiv überrascht.

Hinter dem Titel „Sterne sieht man nur im Dunkel“ verbirgt sich eine amüsante und feine Geschichte. Ein Sommerroman, in dem einmal nicht die Hauptperson von einem Mann sitzen gelassen wird und ihr Leben neu sortieren muss, sondern Anni beschließt selbst sich eine Pause von ihrem gewohnten und vertrauten Umfeld zu nehmen, um herauszufinden, ob sie glücklich ist.

Und wo kann man das besser, als am Meer?

Ob Anni herausfinden kann, ob ihr Job, ihr Freund, ihr Haus sie glücklich machen, müsst ihr selber herausfinden.

Aber eines kann ich euch versprechen!: nach diesem Roman ist die nach Picknick am Strand und Krabbenfangen sehr sehr groß!

 

Daten zum Buch:

Titel: Sterne sieht man nur im Dunkel

Autorin: Meike Werkmeister

Verlag: Goldmann

Ein Leben und eine Liebe für die Musik

 

Madame Piaf und das Lied der Liebe.

Sie ist die Stimme Frankreichs.

Aber wer steckt hinter der glamourösen und erfolgreichen Edith Piaf?

 

Taucht ein in das Paris der Nachkriegszeit und lasst euch von der französischen Musik und von schillernden Partys verzaubern.

Aber viel mehr: lernt den „Spatz von Paris“ von seiner zerbrechlichen, nach Geborgenheit und Liebe suchenden Seite kennen.

 

Michelle Marly schrieb eine wunderschöne und einfühlsame Hommage an die französische Musik und an eine Frau, die es geschafft hat, vom Straßenmädchen zur Grande Dame der französischen Musik zu werden und mit ihren Liedern tausende von Menschen zu berühren.

 

Daten zum Buch:

Titel: Madame Piaf und das Lied der Liebe

Autorin: Michelle Marly

Verlag: atb (Aufbau-Verlag)

 

Charmant

…dieses Wort trifft eindeutig auf Antoine Laurain zu. Der französische Autor hat die Gabe, mit seinem charmanten und amüsanten Schreibstil und seiner schönen Sprache, seine Leser vollkommen für sich zu gewinnen.

So auch nun mich 🙂

Es ist schon länger her, dass ich ein Buch in zwei Tagen ausgelesen habe. Ich muss dazu sagen, dass ich diesmal einen kleinen Ansporn hatte. Nämlich nur das Wochenende Zeit um den Roman zu lesen „Arbeitsauftrag“ meiner Chefin. Aber es hat sich voll ausgezahlt 🙂

Wir befinden uns mal wieder in der Stadt der Liebe. Wenn das so weiter geht, kann ich vor Fernweh und Liebe für diese Stadt, keine Bücher mehr lesen, deren Handlung dort spielt.

 

Als Bob Brown im Flugzeug sitzt, hätte er wohl nicht gedacht, nicht nur in die Stadt der Liebe, sondern gleich einmal in eine andere zeit zu reisen.

Dass Maglie ihre geliebt Oma als junge Frau, Julien seinen Urgroßvater treffen und Hubert sich als seinen verschollenen Onkel ausgeben würde, damit hatten sie wohl nicht gerechnet, als sie eines Abends beisammen saßen und einen von Huberts alten Weinen tranken.

 

Laurain erzählt auf seine, wie oben erwähnt, amüsante und charmante Art das Abenteuer einer Pariser Nachbarschaft, die sich neu kennen lernt und einem Amerikaner, der Paris von einer unerwarteten Seite erlebt.

 

Daten zum Buch:

Titel: Ein Tropfen vom Glück

Autor: Antoine Laurain

Verlag: Atlantik Verlag

Genau meins

Hallo erstmals! Ich melde mich aus dem Alltag zurück und das gleich einmal mit einem wunderbaren Lesetipp!

Ich gehöre zu den Lesern, die sich von Titel und -blatt ansprechen lassen. Natürlich passiert es oft genug, dass Inhalt und Titel sogar nicht zusammenpassen.

Bei „Der Blumenladen der Mademoiselle Violeta“ von Huerta Maxim war der Inhalt genauso wie der Titel und das Cover! Einfach nur schön und total meins! 🙂

 

Genug geschwärmt, nun kurz zum Inhalt, ich will ja nicht zu viel verraten 😉

Der wohl schönste Blumenladen ganz Paris‘ ist Schauplatz einer wunderschönen und zauberhaften Geschichte.

Täglich treffen hier Menschen aufeinander, die nicht unterschiedlicher sein können. Der Besitzer Monsieur Dominique mit seiner feinfühligen und oft verwirrten Art; Dona Mercedes und Dona Tilde, mit ihren Altersgewohnheiten.

Eines Tages kommt die junge Violeta herein und wirbelt auf ihre charmante Art und Weise das Leben des Trios auf.

 

Dieser Roman ist einfach nur zauberhaft und kommt auf die Liste meiner Lieblingsbücher! 🙂

 

Daten zum Buch:

Titel: Der Blumenladen der Mademoiselle Violeta

Autor: Maxim Huerta

Verlag: THIELE

Hallo zweites Leben!

Jeder Mensch hat einen Plan für sein Leben. Plan A, Plan B gibt es nicht. Das war zumindest bei mir, und nun gehe ich mittlerweile Plan C.

Heute stelle ich euch ein Buch vor, welches vom Plan B handelt und der Hoffnung und Zuversicht, dass dieser Plan B auch ok ist.

Ich kann mich noch wage an die „Wetten, dass … ?“ – Folge vom 4. Dezember 2010 erinnern. Auch ich war Zeuge der wohl spektakulärsten  Wette überhaupt. Samuel Koch, ein sportbegeisterter junger Mann, sprang mit seinen Powerisern über fünf fahrende Autos. Nicht ganz, denn kurz vorm zweiten Auto bremste er, weil sein Tempo nicht ausreichte.  Das dritte Auto war ihm keine Hürde. Und beim vierten Auto passierte es dann. Ich bekam den Sturz nicht wirklich mit, sondern nur, dass er wie ein Sack Mehl hinterm Auto auf den Boden fiel.

Und mit diesem Sturz begann sein zweites Leben; Plan B.

Samuel Koch erzählt in seinem Buch von seinem sportlichen und abenteuerlichen Leben vor dem Sturz und von seinem Leben voll Angst, Zweifel, Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten, Therapie, Hoffnung und Zuversicht, Freude, Familie usw.

Unverblümt und ehrlich ist dieses Lebenszeugnis eines jungen Mannes der von seinem Plan A – Weg gerissen wurde, aber nicht daran gehindert wurde, „aufzustehen“, zu hoffen und vor allem an Gott und das Leben zu glauben.

Samuel Koch sitzt seit 2011 im Rollstuhl, was ihn aber nicht gehindert hat, sein Schaupielstudium fertig zu machen und nun als Theaterdarsteller das Publikum begeistert. Gemeinsam mit Samuel Harfst tourt er mit deren Programm „Erzähl-Konzert“ durch Deutschland und teilt seine Liebe für die Schauspielkunst mit seiner Frau.

Ich wurde von diesem Buch tief berührt und nachdenklich. Nicht immer an Plan A festzuhalten, sondern auch für weiter Optionen offen zu sein. Und vor allem, nie die Hoffnung und Zuversicht und das Vertrauen in Jesus aufzugeben!

 

Daten zum Buch:

Titel: ZweiLeben

Autor: Samuel Koch, Christoph Fasel

Verlag: adeo

Hochspannung

Für gewöhnlich lese ich keine Krimis. Ich finde, dass es einfach schon so zu viel Leid in dieser Welt gibt, da muss ich auch nicht noch Kriminalromane lesen.

Bei Viveca Sten mache ich DIE Ausnahme. Vor ca. knapp zwei Jahren fingen meine Schwester und ich mit der schwedischen Krimiserie. Und sind beide total hineingezogen worden. Und auch unsere Farmor ist eine begeisterte Sten-Anhängerin geworden. Kaum ist ein „Thomas-Andreasson-Fall“ beendet, warteten wir schon sehnsüchtig auf den nächsten.

So auch auf „Flucht in die Schären„, der 9. Fall vom schnittigen und ehrgeizigen Kriminalkommissar Thomas Andreasson, wo wir alle schon beim 7. Fall dachten, er hört auf – Viveca Sten lässt ihn aufhören. Aber dem war nicht so; und so fieberten wir seit April auf das Erscheinungsdatum von diesem 9. Fall.

 

Nora Linde, Chefanklägerin für Wirtschaftsdelikte, ermittelt in, für sie, einem der größten und schwierigsten Steuerbetrugs. Andreis Kovac wird nicht nur Steuerhinterziehung vorgeworfen, sondern auch Drogenhandel. Als auch noch seine Frau schwer misshandelt wird, diese Tat streiten beide ab, sie aus Furcht vor ihrem gebieterischen Mann, wird es eng für ihn. Nora verhilft der jungen Mutter zur Flucht in ein geschütztes Frauenhaus. Als Andreis herausbekommt, dass seine Frau nicht mehr im Krankenhaus, sondern mitsamt Baby geflohen ist, spitzt sich die Situation noch mehr zu.

Um dem Grauen ein Ende zu bereiten und den Angeklagten hinter Gitter bringen zu können, brauchen nicht nur Nora und ihr Team vom Steuerbetrug, sondern auch Thomas und seine Leute dingfeste Beweise.

Aber wer traut sich schon gegen einen brutalen und mächtigen Mann, wie Andreis Kovac auszusagen?…

 

Viveca Sten schafft es jedes Mal, den Leser in Hochspannung zu versetzen. Von jeder Seite zur nächsten, spitzt sich die Geschichte zu um dafür zu sorgen, das Buch nicht aus der Hand legen zu können!

 

Daten zum Buch:

Titel: Flucht in die Schären

Autorin: Viveca Sten

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

 

Von Luftschlössern und Spielzeugsoldaten

Eine Welt a la „Der Nussknackerprinz“, „Mr Magoriums Wunderladen“ und „Mary Poppins“, verbirgt sich hinter den Türen von „Papa Jacks Emporium“.

„Papa Jacks Emporium“ ist kein gewöhnlicher Spielzeugladen. Nein! Es ist eine Wunderwelt, in der Spielzeugsoldaten salutieren, eine kleine Dampflok ihre Passagiere durch die verzaubernden Gänge fährt, Schaukelpferde Kunststücke machen und geheimnisvolle Holztruhen die herrlichsten Verstecke bieten.

Es scheint, als wäre das Emporium der schönste aller Orte. Doch auch hier muss eine Familie ihren Zusammenhalt beweisen. Auch hier gibt es Rivalitäten; welcher der bessere Spielzeughersteller und Erfinder ist.

Wie wunderbar es da scheint, einfach in eine Holztruhe zu steigen und sich seine eigene zauberhafte kleine Welt zu erschaffen….

 

„Die kleinen Wunder von Mayfair“ hat mich schon nach den ersten fünf Seiten für sich gewonnen. Sofort war ich mittendrin, in dieser zauberhaften Welt und hätte es gar nicht so ungewöhnlich gefunden, wenn auch noch der Nussknackerprinz vorbei geschaut hätte!

 

Verzaubernd, geheimnisvoll und einfach schön, erzählt dieser Roman von der Fähigkeit der Spielzeuge Frieden zu stiften, Wunder zu wirken und die Welt um einen herum für einen Augenblick zu vergessen.

 

„Wir alle waren einmal Kinder, egal, wer wir als Erwachsene sind oder was wir getan haben, wir waren alle KInder, die schon glücklich waren, wenn sie einen Ball gegen eine wAnd werfen konnten“ Jekab Godman – Papa Jacks Emporium

 

Daten zum Buch:

Titel: Die kleinen Wunder von Mayfair

Autor: Robert Dinsdale

Verlag: KNAUR

Überraschung – damit habe ich nicht gerechnet

Wie ist das, an Gott zu glauben?

Wie ist das, sein Leben Jesus in die Hände zu geben und sich von ihm leiten zu lassen?

Und das, von einer Sekunde auf die andere!

 

Die Autorin von „Die Frau, die nicht an Gott glaubte und Jesus traf“ geht diesen Fragen auf den Grund. Sie glaubte nicht an einen Gott. Doch als ihr Jesus in einer kleinen Kapelle in Spanien begegnet, werden ihre Sichtweisen, ihre Emotionen, ihre Welt durcheinander gebracht. Vorerst. Doch mit der Zeit, geht sie diesen Gefühlen und vor allem dem Glauben an Jesus auf den Grund. Sie kauft sich Literatur und liest, sie geht in die Kirche, sie betet, sie interviewt gläubige Menschen, auch die dänische Königin, sie befragt Pfarrer, Theologen. Sie bekommt auch Antworten auf ihre Frage. Aber letztendlich, ist es eine Entscheidung des Herzens, ob man sein Leben mit Jesus geht und ihm seine Herzenstür für ihn öffnet.

 

Mich hat die Geschichte der Autorin sehr berührt und manch Ansatz auch meinen Glauben gestärkt.

 

Daten zum Buch:

Titel: Die Frau, die nicht an Gott glaubte und Jesus fand.

Autorin: Charlotte Rørth

Verlag: Gütersloher Verlagshaus

Einmal alles bitte

Leute, wisst ihr wie schwer es ist, wenn man ein Buch liest, dessen Handlung in einem kleinen Städtchen in Cornwall spielt und dessen Hauptcharakter in einem Leuchtturm wohnt und eine Bäckerei besitzt? Super schwer!! Denn das ist auch meine großer Traum (also eine Bäckerei/Kaffeehaus zu führen). Und nach Cornwall mag ich auch einmal – und das nicht wegen der Rosemunde Pilcher Filme 😉 in einem Leuchtturm stelle ich es mir sehr, naja nciht so kuschlig vor.

Aber nun zum Roman, den ich euch ja eigentlich vorstellen möchte.

Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg“ ist der zweite Teil der „Bäckerei-Trilogie“ von Jenny Colgan. Und wie auch die anderen einfach himmlisch und herzig und romantisch und einfach nur schön! Polly bezaubert auch diesmal wieder mit ihrer frechen, mutigen und fröhlichen Art. Wieder an ihrer Seite ihr schnittige Freund und der Papageientaucher Neil.

Diesmal wird es auch ein wenig spannend, weil Polly um ihre Existenz fürchten muss, kein herrlicher Duft nach Brot und Kuchen mehr durch die GAssen weht, Mr. America-Dreamboy für einige Zeit wegzieht und Polly einsehen muss, dass Neil kein Haustier ist.

Und überhaupt und außerdem…

Mehr möchte ich euch gar nicht verraten! Unbedingt lesen! Dieser Roman lädt zum Träumen ein…mit einem frischen Scone und einer TAsse Kaffee auf der Hafenmauer sitzen und der Sonne beim Aufgehen zusehen. Salzgeruch in der Nase, eine leichte Brise, während die Butter auf dem Gebäck schmilzt….

 

🙂

 

Daten zum Buch:

Titel: Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg

Autorin: Jenny Colgan

Verlag: PIPER