Advent, eine besinnliche Zeit?

Am Sonntag zündete ich die zweite Kerze vom Adventkranz an, machte es mir auf dem Sofa bequem und las in meinem Adventbuch. Nach dem schönen Text und Gedankenanstoß, ging ich in mich und dachte über das Gelesene nach.

Advent ist die Vorbereitungszeit auf das Geburtstagsfest Jesu, dem Friedensbringer. Außerdem ist Weihnachten eine Zeit, in der ich bewusst und auch intensiv Zeit mit meiner Familie verbringe.

Meine Wohnung ist geschmückt, Kerzenschein breitet Wärme in den Zimmern aus, es duftet nach Tee und Gemütlichkeit ist spürbar. Und doch empfinde ich heuer nicht so viel Freude. Die zweite Adventwoche ist beinahe vorüber und ich bin vollkommen ausgelaugt, müde, erschöpft. Körperlich und psychisch. Nach den anstrengenden und wirklich mühsamen Arbeitstagen, möchte ich eigentlich nur noch nachhause und ins Bett, um am nächsten Tag genauso müde aufzuwachen und vom vorweihnachtlichen Stress beansprucht zu werden.

Gerade da versuche ich, mir zehn Minuten am Abend zu schenken. Die Kerzen anzuzünden, einen Tee zu kochen, mich aufs Sofa zu kuscheln und in meinem Adventbuch zu lesen und zu beten. Diese zehn Minuten schenke ich mir und vor allem Jesus. Denn um ihn geht es in dieser Zeit. Wegen ihm bereite ich mich auf dieses Fest vor.

Nach diesen zehn Minuten gehe ich ins Bett. Ich sehe mir keinen abendlichen Krimi an oder lese in meinem Buch. Nein, denn das, was ich in diesen zehn Minuten erlebe, will ich nicht durch andere Dinge auf die Seite schieben. Ich möchte nicht, dass dieser ganz persönliche Adventmoment als Programmpunkt meines Alltags wird, Nein! Diese zehn Minuten sind mir so wichtig und wertvoll, denn in dieser Zeit ist Jesus mir ganz nah, und ich vergesse was um mich herum ist. All die depperten Kunden, all der Stress und Frust und Ärger, all die Müdigkeit und Erschöpfung, die Rücken- und Fußschmerzen.

Dieser Adventmoment ist meine ganz persönliche Möglichkeit aufzuatmen, zur Ruhe zu kommen, aufzutanken und intime Zeit mit Jesus zu verbringen.

Ich wünsche euch, dass ihr neben diesem allgemeinen vorweihnachtlichen Stress und den Erwartungen für das Fest, eine Zeit findet, während der ihr euch etwas Gutes tut. Sei es einen Tee trinken, ein gutes Buch lesen, ein Spaziergang …, fern von jeglicher Ablenkung. 10 Minuten, eine halbe Stunde oder eine volle Stunde…ganz egal. Ihr werdet sehen wie gut es tut, vollkommen abzuschalten, ruhig zu werden und einfach nur still zu sein. So kann ein besinnlicher Advent gelingen!

Gesegneten Advent euch allen!

 

 

Advertisements