Volles Herz

Wie fängt man an? Welche Worte sind die richtigen?

…um von meinem diesjährigen Sommerurlaub zu erzählen, der ganz anders war als sonst; der so erfüllend und berreichernd war; mich Neues gelehrt und mich mit vollem Herzen und tränenden Augen nach hause geschickt hat?

 

Meinen diesjährigen Sommerurlaub verbrachte ich in den USA bei/mit meiner Schwester und ihrem Ehemann. Schon Wochen/Monate davor konnte ich mich vor Aufregung nicht halten. Denn vor mir stand kein gewöhnlicher Urlaub. Ich hatte mich dazu entschlossen, bei einem Family Retreat von Joni & Friends, als STM (Short Term Missionary) teilzunehmen – zu dienen. Es sollte mein erster Einsatz in diesem Bereich sein. Ich war so voller Vorfreude, meine Zeit, meine Ressourcen, meine Liebe, meine Energie, meinen Glauben von Gott verwenden zu lassen.

Eine kurze Beschreibung für alle, die Joni&Friends nicht kennen. J&F ist eine christliche Organisiation in den USA, die von Joni Eareckson Tada 1979 gegründet wurde. Joni ist Tetraplegikerin, nachdem sie bei einem Badeunfall, in jungen Jahren, schwerverletzt wurde. Doch dies hinderte sie nicht, hoffnungsvoll Gott zu vertrauen und sich von ihm leiten zu lassen. Family Retreat gibt Familien mit Kindern mit Behinderung, eine Woche Urlaub zu machen. Raus aus dem oft schwerfälligen Alltag zu kommen und im Glauben auftanken zu können.

Ich war im Musikteam eingeteilt und durfte unglaublich schönen und gesegneten Lobpreis machen. In der Früh mit allen Teilnehmern und danach mit den Kindern, die in Altersgruppen eingeteilt waren. Oh welche Berreicherung und welcher Segen das für mich selbst war! Ja, ich war mega nervös! Die ganze Woche englisch sprechen, Kulturschock, schwüles und heißes Wetter (wir waren in Alabama!!!), kalte Luft durch die Klimaanlage in den Räumen, Glaubensherausforderungen, vier Stunden am Tag singen und dies 4 Tage lang! Aber Christus hat mich durch diese Woche getragen. Jeden Morgen sagte ich ihm: „Herr, ich mach den Mund auf und du musst singen! Ich kann das nicht ohne dich!“

Ich durfte diese Woche so viel geben! Hände, Füße, Ohren, Augen, Mund für die Camper, Familien sein. Aber ich bekam so viel mehr zurück! Mein Herz ist so voll! Ich bin so dankbar und auch stolz, dass ich mich für diese Reise entschieden habe! Danke Lisa, dass du letztes Jahr voller Liebe und Begeisterung von dieser Woche erzählt und mir dies ans Herz gelegt hast!

Ich durfte so viel lernen! Und damit meine ich nicht nur mein Englisch aufbessern! 😉 Jeden Tag neu JEsus um seine Führung bitten, respektvoll und wertschätzend mit Menschen mit Behinderung umgehen; die Person und nicht die Behinderung sehen; das Evangelium durch Singen und Dienen ihnen ans Herz legen; für sie da zu sein; sie als Kinder Gottes sehen; als wertvoll und Berreicherung!

Als ich mit den Kleinsten sang und tanzte und Gott lobte, strahlte mein Herz und es floss so viel Liebe; da sah ich, was ich will. Genau das! Mein Leben voll und ganz dem Dienst hingeben. Mit Kindern singen und tanzen; ihnen zu dienen. Jesus hat mich in dieser Woche so verändert und mir etwas ganz wichtiges ins Herz gepflanzt;

Gleich am zweiten Tag sagte eine Mitbewohnerin zu mir, dass ich nächstes Jahr unbedingt wieder kommen soll. Ich dachte nur „jetzt mach ich mal diese Woche; schön langsam“ Am vierten Tag wollte ich schon nicht mehr nach hause und hatte bei dem Gedanken Tränen in den Augen.

Der Leitvers der Woche war Joh. 14.6 „Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn nur durch mich!“ Das Musikteam entschied sich für ein Wochenlied „One Way“ von Hillsong United. Eine Textzeile lautet „One way, Jesus, you are the only way that I could live for.“ Jeden Tag mehr, festigten sich diese Worte in meinem Herzen und am letzten Tag, beim letzten gemeinsamen Lobpreis, sang der ganze Saal so laut und voller Liebe für den Herrn, dass ich zitterte. Es fühlte sich so heilig und herrlich an und ich festigte mein JA zu Jesus, zum Leben für ihn.

Und ja, dann verabschiedete ich mich mit Tränen in den Augen und dem Versprechen (auch zu mir) wieder zu kommen.

Es war so unglaublich zu sehen, wie Jesus diese Woche gewirkt hat. Wie sehr die Eltern ihre Kinder lieben. Was möglich ist, wenn man jeden Tag neu JA zu Jesus sagt.

Und ich möchte davon nicht mehr weg!

Als meine Chefin mich vor meinem Urlaub verabschiedet hat, sagte sie folgendes zu mir: „Hab eine gute Zeit! Und verlier dein Herz nicht in Amerika!“ Sie meinte natürlich an einen Mann.

Ich habe mein Herz verloren! An einen wunderbaren Ort, an ganz besondere Menschen, an einen großartigen Dienst. Und die Sehnsucht dorthin zurückzugehen tut so weh und die Tränen kullern. Und dafür bin ich Jesus so unendlich dankbar, weil er all dies möglich machte, in mir etwas bewegt und mir die Augen noch weiter für seine Welt und mir die Tür zu einem weiteren Abenteuer geöffnet hat. Ja, das Hochgefühl von vor zwei Wochen ist leichter geworden, aber das, was ich erlebt habe, das wovon mein Herz voll ist, bleibt für immer.

 

Nach dem Camp fuhren Lisa und ich über Savannah und Beaufort nach Charleston um mit ihren Mann und Schwiegereltern Erholungsurlaub zu machen. Leute ich kann gar nciht in Worte fassen, wie schön es war! So schön! Das Meer, die Gemeinschaft, die Ausflüge, die Gespräche. Lisa und ich wollten uns ständig umarmen, um uns zu vergewissern, das wir nicht träumen! 🙂 Aber es war zu heiß! 50 ° C exkl. Luftfeuchtigkeit. South Carolina ist noch heißer als Alabama.

Während ich so am Meer entlang spazierte, dachte ich mir „hier könnte ich bleiben.“ Ich wurde leichter, entspannter, aber auch nervös, weil ich nicht wusste, wie es sein wird, wenn ich wieder nach hause komme. Bevor ich mich auf die Reise begab, fühlte ich mich eingeengt, bekam keine Luft, ich war ruhelos. Wie geht mein Weg weiter? Bleibe ich in der Buchhandlung? Wie lange? Oder hat Gott etwas anderes mit mir vor?

Am Meer, an einem anderen Ort als zu hause, kann man wunderbar loslassen! 🙂 Der Herr wird’s schon führen! Und dies tut er! Der Weg ist nicht mehr ungewiss! Der Herr hat mein Herz erfüllt und der Plan liegt vor mir ausgebreitet. Ich muss nur den ersten Schritt setzen…..

 

IMG_20190701_231208_942

…Jesus!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s