Ha(ä)ndy(e)freie Tage

In meinem vorigen Beitrag (Traditionen) habe ich euch vom Bad Ischl-Besuch berichtet.

Am Freitagabend kam meine liebe Freundin aus Windischgarsten zu Besuch und blieb das Wochenende über bei mir. (So ein feines Wochenende, mit Flanieren, Plaudern, Kaffeetrinken, Katzispielen, Garten genießen, Gottesdienstbesuch, Wanderkino usw.)

Sowohl in Ischl als auch jetzt während dem Freundinnen-Wochenende hatte ich „freie Hände“. Mein Handy war abgeschaltet, bzw. nicht griffbereit. Und dies bewusst. Ich wollte die Zeit mit meiner Mama, Freundin genießen, plaudern, schweigen, lachen,… und das war herrlich. Kein Instagram, kein WhatsApp oder sonstiges.

Und es fiel mir auch überhaupt nicht schwer, mein Handy nicht in die Hand zu nehmen und eigentlich nichts damit zu tun ;). Einfach frei sein. Ich möchte dies nun öfters machen. Es reicht schon es lautlos zu stellen. Die Ruhe zu genießen, die Vogal beim Singen zuhören, Leute beim Flanieren zu beobachten….

 

Probiert das auch mal aus … es ist richtig befreiend und entspannend! 🙂

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s